Zusammenfassung

  • braucht der Körper um verschiedene Enzyme zu transportieren und sollte immer mit Vitamin C kombiniert werden
  • ist besonders wichtig für den Stoffwechsel, das Energieniveau, das Immunsystem und die Leistungsfähigkeit
  • kann bei verschiedenen Beschwerden, wie entzündlichen Prozessen, Diabetes Typ 2, Gelenkschmerzen oder auch Allergien, positiv unterstützend wirken

Details

Was ist MSM?
(Methylsulfomethan Schwefelverbindung, eine natürliche Verbindung)

Nicht mit Schwefeldioxid verwechseln! (z.B. in Trockenobst)
Schwefel ist für den reibungslosen Ablauf des Stoffwechsels notwendig, da es Bestandteil von vielen Enzymen und Hormonen ist, z.B. von Insulin. MSM kann so den Insulinbedarf von Typ 2 Diabetikern verringern, da der Körper wieder mehr Insulin herstellt und die Zelle insulinsensitiver wird. Der Körper braucht ebenfalls Schwefel, um die Enzyme richtig zu transportieren, wie z.B. Teile von folgenden Proteinen: Collagen, Keratin und Elastin. Diese drei Proteine sind am wichtigsten für die Haut, die Haare und die Nägel (Anti-Falten, Anti-Cellulite). Auch benötigt er sie zum Aufbau von Gelenkknorpel und Gelenkschmiere.

Wie wirkt MSM als Nahrungsergänzungsmittel?
MSM kann man auf vielen verschiedenen Gebieten förderlich einsetzen, um den Körper bestmöglich bei unterschiedlichen Beschwerden zu unterstützen. Es steigert z.B. den Stoffwechsel, das Energieniveau, das Immunsystem und die Leistungsfähigkeit. Auch kann es als alternatives Schmerzmittel (insbesondere bei Arthrose) angewendet werden oder unterstützend dazu genommen werden. Insbesondere mit Vitamin C kurbelt es die Heilung stark an. Somit ist MSM auch bei entzündlichen oder schlecht heilenden Bereichen wirkungsvoll, aber natürlich kein Wundermittel.

Wann kann MSM noch angewendet werden?
MSM kann sich auch positiv auf die Psyche auswirken, da Schwefel auch für die reibungslose Weiterleitung der Neurotransmitter wichtig ist. Hilfreich kann es auch bei Allergien wirken, da MSM sich auf die Schleimhäute legt und allergene Stoffe nicht mehr so gut haften können. So kann es also z.B. bei Glutenintoleranz helfen.

Worin ist MSM enthalten?
MSM kann natürlich auch über die Nahrung aufgenommen werden. Die größten Schwefelquellen sind z.B.: Brokkoli, Zwiebeln, Linsen (insb. gekeimt), Wildkräuter, Kohl etc.
Schwefel verflüchtigt sich allerdings schnell durch Erhitzen und längere Lagerung. Daher ist heutzutage ist nicht mehr viel Schwefel in den Lebensmitteln enthalten.

Wie wird MSM eingenommen?
Am besten wird es Morgens nüchtern eingenommen.
2-5 g pro Tag.
Die Dosis sollte trotzdem aufgrund der Verträglichkeit vorsichtig gesteigert werden.
2-5 g ist die Standarddosierung für die Dauereinnahme, alles darüber ist therapeutisch, z.B. für bestimmte Krankheiten. 
MSM sollte immer mit Vitamin C eingenommen werden. Dies erzielt eine bessere Wirkung.
Am Abend sollte es nicht eingenommen werden, da es sehr wach macht. 
Es können ggf. am Anfang der Einnahme teilweise Entgiftungserscheinungen, wie z.B. Kopfschmerzen und verstärkte Müdigkeit auftreten, da MSM entgiftend wirkt. In diesem Fall sollte die Dosierung wieder verringert werden und wöchentlich langsam gesteigert werden.

WICHTIG!
– immer viel dazu trinken
– am besten morgens mit Vitamin C einnehmen
– kann zu Wassereinlagerungen führen
– nicht jeder verträgt MSM, deswegen immer vorsichtig antesten und bei Vorbelastungen mit einem Arzt sprechen, besonders bei spezifischen Erkrankungen. 


Artikel, Videos und andere Quellen

Unsere Empfehlung: VitaMoment Daily You Vitamin C

Deine Kontaktmöglichkeiten:

E-Mail

Schreib uns deine Frage per E-Mail. Du erhältst eine Antwort in der Regel innerhalb von 48 Stunden.

Zum E-Mail Formular
Telefon

Vereinbare einen Termin mit einem Co-Coach und stelle deine Fragen persönlich.

Termin vereinbaren
Messenger

Schreibe uns deine Nachricht via Messenger und erhalte die Antwort direkt auf dein Smartphone.

Kontakt aufnehmen