Zusammenfassung

Haushaltszucker besteht aus Glukose und Fruktose.

Fruktose wird immer zuerst von der Leber verarbeitet und kann so zu einer Fettleber führen, auch wenn nur viel Obst gegessen wird.


Fruktose, auch bekannt als Fruchtzucker, und Glukose, umgangssprachlich auch Traubenzucker, sind die zwei “Einfachzucker”. Diese nehmen wir am meisten über die allgemeine Ernährung zu uns. Während Fruktose bspw. viel in Obst zu finden ist, finden wir Glukose anteilig in fast allen kohlenhydratreichen Lebensmitteln. Wichtige Unterschiede zwischen den beiden Zuckerarten sind zum einen, dass Fruktose 2,5 mal süßer ist als Glukose und daher eine stärkere Süßkraft hat, zum anderen jedoch leider auch, dass Fruktose nicht so gut verdaut werden kann wie Glukose. Wir essen also sehr gerne fruktosereiche Lebensmittel, können diese aber schlechter verdauen.

Das Problem ist insbesondere bei Fruktose, dass Fruktose im Blut nur teilweise erkannt wird. Somit wird auch nur wenig Insulin ausgeschüttet und die Fruktose gelangt kaum in die Zellen, sondern bleibt im Blut. Dort gehört sie aber nicht hin. Das führt dazu, dass die Fruktose von der Leber verarbeitet werden muss. Wer regelmäßig große Mengen Fruktose zu sich nimmt, kann so eine nicht-alkoholische Fettleber entwickeln. So kann also auch jemand, der gar keinen Alkohol trinkt, aber bspw. sehr viele Früchte isst, an ähnlichen Leberproblemen leiden wie ein Alkoholiker.

Auch Haushaltszucker besteht i. d. R. aus einem Teil Glukose und einem Teil Fruktose. Insofern ist für ein zu viel an Fruktose und somit eine eventuelle nicht-alkoholische Fettleber nicht zwingend viel Obst erforderlich.

Was tun bei einer Fettleber?
Keine Sorge. Eine Fettleber lässt sich heilen. Insbesondere wirksam dafür ist Sport und ein Kaloriendefizit. Glücklicherweise nutzt der Körper das Fett in der Leber relativ schnell, wenn wir ihm weniger Kalorien zuführen als er verbraucht. Natürlich ist während des Prozesses auch viel Trinken sehr wichtig.

Für eine detaillierte Beschreibung des Problems und der Herangehensweise bei einer Fettleber empfehlen wir das Buch “Die Menschenstopfleber” von Prof. Worm.

Außerdem kann dieses Buch ebenfalls helfen.


Artikel, Videos und andere Quellen

Folgende Website kann hier aushelfen: http://www.gesundheitsfundament.de/blog/2013/10/09/glucose-Fruktose-freund-oder-feind/  

Deine Kontaktmöglichkeiten:

E-Mail

Schreib uns deine Frage per E-Mail. Du erhältst eine Antwort in der Regel innerhalb von 48 Stunden.

Zum E-Mail Formular
Telefon

Vereinbare einen Termin mit einem Co-Coach und stelle deine Fragen persönlich.

Termin vereinbaren
Messenger

Schreibe uns deine Nachricht via Messenger und erhalte die Antwort direkt auf dein Smartphone.

Kontakt aufnehmen