Zusammenfassung

  • HPU führt zu sehr starken Nährstoffmängeln, besonders bei Vitamin B6, Zink, Mangan und Magnesium.
  • Dadurch kann Körper nicht mehr richtig entgiften.
  • Auch Muskeln-, Nerven- und Stoffwechselfunktonen können erheblich betroffen sein.
  • Eine Behandlung erfolgt über ein bestimmtes Nahrungsergänzungspräparat: B-Life Protect
  • Des weiteren wird eine antientzündliche Ernährung empfohlen.
  • Ein HPU Online Fragebogen kann ersten Aufschluss bringen, ob ein richtiger HPU Test sinnvoll ist.

Details

Was ist HPU?
HPU ist eine primär genetisch veranlagte Stoffwechselstörung, die vor allem bei Frauen auftritt. Laut Studienlage ist jede 10. Frau betroffen. HPU wird meistens von Mutter zu Tochter vererbt und muss nicht immer zum Ausbruch kommen. Auslöser kann eine hormonelle Umstellung (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre), physischer Stress (schwere Krankheit, Unfälle, Operation) oder psychischer Stress (Tod eines Angehörigen, Zerbrechen der Partnerschaft) sein.

HPU entzieht dem Körper die aktive Form von Vitamin B6 (Pyriodoxal-5-Phosphat), Zink, Mangan und Magnesium. Diese Vitalstoffe sind an über 200 Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Im Körper tritt also ein erheblicher Mangelzustand auf, der durch eine spezielle Ernährungsform oder Diät nicht behoben werden kann.

Eine effiziente Behandlung geht über die Einnahme spezieller Nahrungsergänzungsmittel kombiniert aus: Aktivem Vitamin B6, Zink, Mangan und Magnesium.
Die Einnahme ist individuell und sollte von einem ausgebildeten Heilpraktiker oder Arzt aufgestellt werden.
Grundsätzlich empfehlen wir folgende Nahrungsergänzungen:
– Speziell zur HPU Behandlung: B-Life Protect von Heidelberger Chlorella
– Nahrungsergänzung zur Entgiftung: Chlorella Tabletten von Wohltuer Bio
VitaMoment Daily You Magnesiumcitrat
VitaMoment Daily You Zink-Histidin
VitaMoment Daily You Vitamin B6 Komplex
VitaMoment Leber-Komplex zur Unterstützen jeglicher Entgiftungsprozesse

Bei Problemen beim Ein- oder Durchschlafen empfehlen wir DailyYou Gute Nacht!, so kann sich der Körper wieder richtig in der Nacht erholen und regenerieren.

Eine grundsätzliche Ernährungsumstellung ist definitiv anzuraten. Diese sollte der antientzündlichen Ernährung nach erfolgen. Es sollte in erster Linie auf Zucker, Gluten, Milchprodukte und verarbeitete Produkte verzichtet werden. Somit bietet sich das LADD Coaching als ideale Richtlinie an.
Allerdings sollte in Abständen von 2-3 Stunden 5-6 kleinere Mahlzeiten am Tag gegessen werden. Diese kann der Körper besser verarbeiten und es kommt zu keiner Unterzuckerung.

Was passiert bei HPU im Körper?
Bei HPU tritt eine Störung in den Genen auf, die für die Enzyme der Häm-Synthese zuständig sind. So kommt es zu einer Störung bei der Bildung von Häm (Zentrum des Hämoglobins- welches das Blut mit Sauerstoff versorgt). Das Häm ist u. a. für die Sauerstoffversorgung der Muskulatur, der Entgiftung des Körpers und der zentralen Rolle für den Energiestoffwechsel zuständig.

Bei der Stoffwechselstörung entsteht neben ‘richtigem’ Häm auch eine gewisse Menge ‘falsches’ Häm, das schädlich ist, wenn es sich im Körper ablagert. Darum bindet der Körper dieses ‘falsche’ Häm an Vitamin B6 und Zink, teils auch an Mangan, um es über den Urin ausscheiden zu können.

So gehen diese unglaublich wichtigen Vitalstoffe über meist lange Zeit und größeren Mengen verloren. Durch diesen Mangel an Vitamin B6, Zink und Mangan können sehr viele Vorgänge im Körper, u. a. die Entgiftung, nicht mehr richtig ablaufen.
Das führt meistens auch zu einer erhöhten Schwermetallbelastung. Schwermetalle sind dafür bekannt, dass sie Gen- und Enzymdefekte verursachen und können daher an der Entstehung von HPU beteiligt sein. Umgekehrt führt HPU durch eine Verminderung der körpereigenen Entgiftungsleistung zur Anhäufung von Schwermetallen und anderen toxischen Stoffen im Körper. So blockieren Schwermetalle und HPU gemeinsam den körpereigenen Entgiftungsprozess.

Auch viele biochemische Prozesse die mit Vitamin B6, Zink und Mangan zusammenhängen funktionieren nur noch eingeschränkt bis gar nicht.

Betroffene biochemische Prozesse sind:

  • die Entgiftungssysteme (Superoxid-Dismutase, Glutathion, Leber, Niere)
  • das ganze Immunsystem (-> Zinkmangel)
  • Aktivierung von B6 (-> Zinkmangel)
  • die körpereigene Synthese von Taurin, Q10, L-Carnitin, Kreatin
  • Synthese von Neurotransmittern (Serotonin -> Melatonin, Noradrenalin, Dopamin, Histamin, GABA, SAMe), Cortisol
  • Eiweißverwertung, Um- und Abbau von Aminosäuren
  • Histamin-Abbau und Magensäurebildung
  • Homocystein-Abbau
  • Bildung von Schilddrüsenhormonen

Dies führt zu allgemeine Beschwerden wie:

  • morgendliche Übelkeit / Schwangerschaftsübelkeit
  • blassem Gesicht
  • weiße Flecken in den Fingernägeln
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Erschöpfung
  • Anämie (Blutarmut)
  • keine Erinnerung an Träume
  • sehr schlechte Stress Verträglichkeit
  • schlechtes Kurzzeitgedächtnis
  • Licht- und Geräusch-Überempfindlichkeit
  • verminderte Muskelbildung
  • Unterzuckerung (Hypoglykämien)
  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Entzündungen des Magen-Darm-Traktes, Reizdarm

Beschwerden, verursacht durch Mängel an Pyridoxal-5-Phosphat, Zink und Mangan:

  • verminderter Muskelaufbau, Muskelspasmen, epileptoide Anfälle, Staupen, Krampfanfälle
  • Gelenkprobleme, Hypermobilität, Beckeninstabilität, rheumatische Sympthome oder Fibromyalgie
  • Magen und Darmbeschwerden (Kohlenhydratintoleranz und mangelhafte Eiweißverdauung) Lebensmittelallergien
  • Allergien allgemein
  • Herz und Gefäßleiden durch Homocysteine, mangelhafte Gefäßstabilität
  • Probleme bei der Menstruation, Schwangerschaft und Entbindung
  • Blutzuckerprobleme: reaktive Hypoglykämie und Diabetes Type 2

Beschwerden, verursacht durch eine niedrige Häm-Produktion:

  • Blutarmut
  • Ermüdung, Leberbeschwerden
  • psychische Beschwerden wie Depression, Schizophrenie und Psychosen
  • Muskelschwäche

Beschwerden, verursacht durch fehlerhafte hormonelle Regulierung:

  • chronische Müdigkeit
  • Kopfschmerzen und/ oder Migräne
  • Allergien und Glutenüberempfindlichkeit
  • häufige Infektionen
  • Niedriger Blutdruck
  • Unfruchtbarkeit
  • Übergewicht

Beteiligung der HPU an weiteren Krankheitsbildern:

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Hashimoto-Thyreoiditis
  • Autoimmunerkrankungen
  • Gelenkbeschwerden/ Bandscheibenerkrankungen
  • primäre biliäre Zirrhose (Autoimmunerkrankung der Leber)
  • Abhängigkeit von Substanzen
  • Migräne
  • Ängstlichkeit, Stimmungsschwankungen, Depression, bipolare Psychosen, schizophrene Psychosen, Autismus, Panikstörungen
  • ADS / ADHS
  • Autismus
  • Psychosen
  • Diabetes Typ 2
  • Mitochondriopathien
  • Zyklusbeschwerden, Zyklusanomalien, PMS-Syndrom, Unfruchtbarkeit

Vorgehen bei Verdacht auf HPU:

Leider gehört auch HPU zu den Krankheiten, die selten oder besser gesagt nie, von einem Arzt der Schulmedizin in Betracht gezogen werden. Die Krankheit ist nicht in der Kassenleistung anerkannt.Bei Verdacht aufgrund der oben genannten Beschwerden empfiehlt es sich in erster Linie, einen Schnelltest anhand eines Fragebogens zu machen:
HPU Online Fragebogen der Firma KEAC (einzige, zertifizierte Firma).
KEAC bietet zur genauen Diagnostizierung den 24-Stunden-Urin-HPU-Test®.

Bei einem positiven Ergebnis sollte ein entsprechend ausgebildeter Heilpraktiker aufgesucht werden zur weiteren Behandlung. Grundsätzlich sind viele wichtige Informationen, Behandlungsmöglichkeiten, Links und Kontaktmöglichkeiten auf der Homepage von KEAC und Dr. med. Baumeister-Jesch zu finden.


Hilfreiche Produkte, Artikel und andere Quellen

Unsere Produktempfehlungen:
VitaMoment Daily You Magnesiumcitrat
VitaMoment Daily You Zink-Histidin
VitaMoment Daily You Vitamin B6 Komplex
VitaMoment Leber-Komplex
VitaMoment Daily You Gute Nacht!
Speziell zur HPU Behandlung: B-Life Protect von Heidelberger Chlorella
Nahrungsergänzung zur Entgiftung: Chlorella Tabletten von Wohltuer Bio
Beitrag: antientzündliche Ernährung
Artikel: Dr. med. Liutgard Baumeister-Jesch HPU Information
YouTube Channel: HPU and You

Hast du Fragen zu HPU?
Buche dir gerne einen Telefontermin bei Vanessa

Deine Kontaktmöglichkeiten:

E-Mail

Schreib uns deine Frage per E-Mail. Du erhältst eine Antwort in der Regel innerhalb von 48 Stunden.

Zum E-Mail Formular
Telefon

Vereinbare einen Termin mit einem Co-Coach und stelle deine Fragen persönlich.

Termin vereinbaren
Messenger

Schreibe uns deine Nachricht via Messenger und erhalte die Antwort direkt auf dein Smartphone.

Kontakt aufnehmen